Unsere Mitarbeiter sind unser ganzer Stolz und helfen Unternehmen seit mehr als 20 Jahren dabei, Kunden zu begeistern.  

Über uns
Führung
Neuigkeiten
Wichtigste Fakten

Unsere Mitarbeiter sind unser ganzer Stolz und helfen Unternehmen seit mehr als 20 Jahren dabei, Kunden zu begeistern.

Life Sciences
Bank- und Finanzwesen
Einzelhandel
Gaming
Automobilindustrie
Konsumgüter
Technologie
Industrielle Fertigung
Rechtsdienstleistungen
Tourismus und Gastgewerbe

SPRACHE AUSWÄHLEN:

Zehn Städte, die Gamer in aller Welt im Auge behalten sollten

Wo sind die Gamer der Welt zu finden?

Gaming ist schon längst viel mehr als nur ein Nischenhobby. Der Gaming-Markt hat in den letzten Jahrzehnten ein Volumen von USD 135 Mrd. erreicht und kann mittlerweile mit professionellen Trainern und großen Wettbewerben aufwarten.

Angesichts der enormen Popularität des Gamings überrascht es nicht, auf einem Steam-Server Menschen zu treffen, die Chinesisch, Portugiesisch oder Russisch sprechen – oder irgendeine andere Sprache dieser Welt. Gaming ist heute ein weltweites Phänomen und die größten Titel ziehen Wettkampfteams aus aller Welt an.

Wo sind die meisten Gamer aktiv? Hier sind zehn Städte, die Gamer in aller Welt im Auge behalten sollten.

1. Seoul, Südkorea


Videospiele sind heute in aller Welt sehr beliebt. Doch die Einflüsse des Gamings auf die Gesellschaft in Südkorea sind unübertroffen.

Hier begeisterte man sich schon früh für LAN-Center und MMORPGs. Heute ist Südkorea das weltweit führende Zentrum für eSports-Events und gilt für viele als das gamingverrückteste Land überhaupt. Der koreanische eSports-Verband ist im Nationalen Olympischen Komitee des Landes vertreten und verfügt sogar über einen eigenen Fernsehsender.

Südkoreaner bevorzugen die wettbewerbsorientierten Spiele, die die größte Aufmerksamkeit weltweit auf sich ziehen. Dazu gehören vor allem League of Legends, StarCraft und Overwatch. Junge Gamer kommen in „PC Bangs“ zusammen: in LAN-Centern, in denen sie hochleistungsfähige Gaming-PCs und die beliebtesten Online-Games finden. Die beeindruckenden Internetgeschwindigkeiten in Südkorea ermöglichen aber auch Stubenhockern und Menschen außerhalb großer Städte Spieleerlebnisse auf höchstem Niveau.

2. Tokio, Japan


Japanische Spieleentwickler haben einen großen Anteil am Wachstum der Gaming-Szene. Japanische Studios wie Nintendo, Sega oder Capcom sind überall in der Welt bekannt. Heute haben die meisten größeren Städte des Landes Zentren für die sogenannte Otaku-Kultur. Aufgrund seiner Größe, seiner Bevölkerungsdichte und seiner einzigartigen Atmosphäre ist Tokio ein absolutes Muss für alle Gaming-Fans.

Sind Sie auf der Suche nach dem neuesten Titel für Switch oder PS4? Elektronikhändler wie Bic Camera, Yodobashi Camera oder Sofmap haben überall in der Stadt Niederlassungen. Und mehr noch: 7-11 verkauft sogar Codekarten für Retail-Spiele auf Switch und 3DS. Oder suchen Sie nach einer seltenen Version aus einer früheren Epoche der Gaming-Kultur? Dann ist Akihabara der richtige Ort für Sie. Akihabara ist Tokios einzigartiges Zentrum der Geek-Kultur und ein wahres Mekka für Gaming-Fans.

Sind Sie bereit für einen Adrenalinstoß auf einem Flugsimulator oder eine Runde von Dance Dance Revolution? Dann kommen Sie in ein Game Center wie Taito Station und Round One oder eine der vielen kleineren Spielhallen, die Sie überall in der Stadt finden. Und für Pokémon-Fans bietet Tokio vier Pokémon-Center in seinen 23 Stadtbezirken und zwei weitere gleich außerhalb der Stadtgrenze.

3. Hangzhou, China


Von allen Ländern auf dieser Liste hat China die meisten interessanten Städte für Gamer zu bieten. Schanghai wird bald Gastgeberstadt des internationalen Dota-2-Turniers 2019 von Valve sein. Chengdu bietet ein Forum für internationale Spieleentwickler, Publisher und Spieledistributoren bei der jährlichen GMGC-Konferenz.

Aber es ist Hangzhou, dem der Titel der führenden Gaming-Stadt in China gebührt. Dafür spricht schon allein die neue und extravagante, USD 280 Mio. teure „eSports Town“, die dort errichtet wurde. In Hangzhou trifft sich der harte Kern der wettbewerbsorientierten Gaming-Community der Region.

Hangzhou wird auch bald Gastgeberstadt der Asienspiele 2022 sein. Anstatt einen großen Gaming-Komplex zu bauen, plant die Stadt die Errichtung von 14 neuen eSports-Einrichtungen vor 2022, darunter eine eSports-Akademie und ein Freizeitpark.

4. Malmö, Schweden


Malmö in Südschweden ist das IT-Zentrum des Landes und verfügt über eine solide Gaming-Infrastruktur. Lokale Spielestudios wie Massive und Mojang (bekannt für Minecraft) ziehen die größten Talente der Branche an. Die Universität Malmö liegt gleich nebenan und bildet die nächste Generation der Spieleentwickler aus. Malmö ist in der Gaming-Welt so wichtig, dass es vom 12. bis 14. Juni 2020 Gastgeberstadt des Dreamhack-Anlasses Counter-Strike: Go Masters sein wird.

Dazu findet hier die jährliche Nordic Game Conference statt, bei der Branchenvertreter und eSports-Stars Kontakte knüpfen, Vorträge halten und die Branche voranbringen.

5. Bukarest, Rumänien


Bukarest, die Hauptstadt und das wirtschaftliche Zentrum Rumäniens, weist eine äußerst lebendige Gaming-Community auf. Unterstützt von hohen Internetgeschwindigkeiten spielen Rumänen hauptsächlich Online-Games wie MMORPGs und MOBAs.

Während der Bucharest Gaming Week feiern die Gamer dort ihre Begeisterung für die Spielebranche. Auf dieser jährlichen Veranstaltung steht mit Titeln wie FIFA, Counter-Strike, League of Legends, Battlefield und Fortnite der Wettbewerbsaspekt des Gamings im Vordergrund. 2018 fand während der Bucharest Gaming Week das erste offene Qualifikationsturnier für ESL Counter-Strike: Global Offensive statt.

An der Entwicklerfront verfügt Ubisoft über eine starke Präsenz in Rumänien. Ubisoft nutzt seine dortigen Ressourcen für die Entwicklung von Games mit großem Budget für Franchises wie Assassin's Creed, Far Cry und Just Dance.

6. Singapur


Nicht zu vergessen: Auch Singapur verfügt über eine äußerst lebendige Gaming-Kultur. Untersuchungen belegen, dass Gamer in Singapur wöchentlich mehr Zeit mit Computerspielen verbringen als Gamer in Japan oder Südkorea. Anders als in China verteilt sich ihre Aufmerksamkeit auf Spielekonsolen, PCs und Smartphones. Dazu kommt, dass die Gamer im multikulturellen Singapur in vielen Sprachen miteinander chatten, beispielsweise auf Englisch, Mandarin oder Tamil.

Für die Szene in Singapur ist besonders das jährliche zweitägige GameStart-Event wichtig. Im Mittelpunkt von GameStart stehen neue Spiele, eSports-Events, Cosplay-Wettbewerbe und vieles mehr. Vom 25. bis 29. August 2020 ist der Stadtstaat darüber hinaus Gastgeber der Gamescom, einer wichtigen Branchenveranstaltung, die seit 2009 regelmäßig stattfindet.

Und schließlich finden sich in Singapur auch Niederlassungen großer japanischer Spieleunternehmen wie Tecmo Koei und Namco Bandai. Dies macht Singapur nicht nur für Hardcore-Gamer, sondern auch für alle an der Spieleentwicklung interessierten Menschen attraktiv.

7. Vancouver, Kanada


Nach Aussage der Vancouver Economic Commission gibt es allein in Vancouver 170 Spieleentwicklungsstudios. Dazu gehören „AAA“-Studios wie EA, Nintendo und Microsoft sowie einige der führenden Entwickler von Mobil-Apps.

Bald wird im Gaming Stadium in Richmond, gleich außerhalb der Stadtgrenze, ein zwölfwöchiger „Summer Circuit“ stattfinden. Zu den dort ausgetragenen eSports-Events werden Wettbewerbe in League of Legends, Overwatch, Fortnite und Counter-Strike: GO gehören.
Angesichts des äußerst angenehmen Klimas und der sehr aktiven Szene vor Ort verwundert es nicht, dass Vancouver mittlerweile einen hervorragenden Ruf unter den Gamern Nordamerikas genießt.

8. Budapest, Ungarn


Nach der Veranstaltung des V4 Future Sports Festival festigte Budapest seinen Ruf als Gaming-Metropole. eSports wie League of Legends und Counter-Strike: GO dominieren die Szene in Ungarn und ziehen talentierte Gamer und ein großes Publikum an.

Untersuchungen zeigen, dass 2017 3,7 Millionen Menschen in Ungarn Videospiele spielten. Das entspricht 58 % der Bevölkerung des Landes im Alter von 18 bis 65 Jahre. Den Löwenanteil dabei beanspruchen die Smartphones mit Word Games, Solitaire und Candy Crush Saga.

9. London, England


London ist schon lange ein führender Ort für Spieleentwickler. Branchengrößen wie EA, Rockstar, Ubisoft und Square Enix sind hier präsent. Dazu ist die Stadt Gastgeberin des jährlichen London Games Festival, bei dem Entwickler, Investoren und Gamer für zwei actionreiche Tage zusammenkommen.

Red Bull ist in der Londoner eSports-Szene deutlich präsent und richtet hier Turniere, Trainingslager und Workshops in seinem öffentlichen Gaming-Sphere-Studio aus. Dabei geht es vor allem um Spiele aus den Genres Fighting und Fußball.

Spielesammler lieben den London Gaming Market im Herzen von London, auf dem sich alle vier Monate Spielenostalgiker und Händler treffen.

10. São Paulo, Brasilien


Lateinamerika ist einer der am schnellsten wachsenden Gaming-Märkte der Welt. 2018 ist der Markt gegenüber dem Vorjahr um 13,5 % gewachsen. Eine der führenden Städte dieser Region für Gaming und Spieleentwicklung ist das brasilianische São Paulo.

Brasilien steht auf der Liste der weltweit größten Gaming-Märkte auf Platz 13. Hier gibt es über 75,7 Millionen Spieler, die 2018 etwa USD 1,5 Mrd. für ihre Leidenschaft ausgegeben haben. Seit 2012 ist São Paulo Gastgeberstadt des BIG-Festivals (Brazilian Independent Games). Im Zuge des anhaltenden Wachstums des Gaming-Markts dürfte São Paulo eine Gaming-Hochburg bleiben.

Bonus: Moskau, Russland


Zu den Top-10-Gaming-Städten der Welt gehört heute auch Moskau.

Trotz (oder vielleicht auch wegen) der grassierenden Onlinepiraterie entwickelte sich Russland zu einem der größten Gaming-Märkte der Welt. In den letzten zehn Jahren wurden Videospiele in Russland so populär, dass die Regierung einen eSports-Verband gründete und eine jährliche eSports-Konferenz in Moskau ausrichtet.

Dota 2 ist bei Weitem das beliebteste Spiel in Russland, aber auch Counter-Strike: GO und Clash Royale sind verbreitet genug, um bei der russischen eSports-Meisterschaft 2019 vertreten zu sein.

Für Entwickler bietet Moskau eine sehr lebendige Startup-Szene. Viele aufstrebende Unternehmen drängen von hier aus auf den Mobil-, VR- oder den MMORPG-Markt. Zwar wird es noch eine Weile dauern, bis die Talente der Stadt internationalen AAA-Studios die Stirn bieten können. Es lohnt sich aber, Moskau im Auge zu behalten.

Fazit

Asiatische Städte nehmen in der Videogamebranche heute führende Positionen ein. Allein vier Städte auf unserer Liste liegen in Asien. Japan und Südkorea sind gut etablierte Gaming-Zentren, aber auch chinesische Städte wie Hangzhou entwickeln sich schnell zu eSports-Hochburgen.

Europa ist auf den übrigen Plätzen stark vertreten. Gründe dafür sind die hoch entwickelte Online-Infrastruktur und die zahlreichen Konferenzen und Wettbewerbe auf diesem Kontinent.

Wenn es einen wichtigen, unübersehbaren Trend gibt, dann ist es der, dass das Gaming weltweit immer beliebter wird. Die Zeiten, in denen Unternehmen ihre Zielgruppen in bestenfalls einem oder zwei Ländern finden konnten, sind endgültig vorbei. Daher ist es heute für Gaming-Unternehmen wichtiger denn je, ihre Spiele für die internationale Vermarktung zu übersetzen und zu lokalisieren.

Wenn Sie sich für die Lokalisierung von Games interessieren, sollten Sie sich noch heute an uns wenden. Wir verfügen über mehr als 20 Jahre Erfahrung und helfen Ihnen gern, Ihr Spiel für Kunden in aller Welt bereitzustellen.

  • #blog_posts
  • #gaming

Lionbridge
AUTHOR
Lionbridge