Unsere Mitarbeiter sind unser ganzer Stolz und helfen Unternehmen seit mehr als 20 Jahren dabei, Kunden zu begeistern.  

Über uns
Managementteam
Insights
Neuigkeiten
Wichtigste Fakten

Nutzen Sie die Lionbridge Lainguage Cloud zur Unterstützung Ihres gesamten Lokalisierungs- und Content-Lebenszyklus

Lainguage Cloud™ Plattform
Konnektivität
Translation Community
Workflow Technology
Smairt Content™
Smairt MT™
Smairt Data™

SPRACHE AUSWÄHLEN:

meet-the-pride-header-1700x500.jpg

Wir stellen unsere Community vor: Alejandro Z.

Übersetzungspartner von Lionbridge für die Sprachkombination English-Spanisch aus Kanada 

Dies ist der erste Blogeintrag unserer neuen Serie „Wir stellen unsere Community vor“. Hier interviewen wir einige unserer Partner, um mehr über sie zu erfahren. Unsere Community ist ein wesentlicher Bestandteil von Lionbridge: Ohne unsere engagierten, hart arbeitenden Partner wären wir nicht in der Lage, weiterhin Hindernisse zu überwinden und Brücken zu bauen.

Lernen Sie Alejandro Z. kennen, einen Englisch-Spanisch-Übersetzer, der in Kanada lebt und seit 2014 Mitglied der Lionbridge Community ist. Hier erfahren Sie mehr über ihn.

Was gefällt Ihnen am besten an der Lionbridge Community?

Mir gefällt, dass die Teams sich darauf konzentrieren, allen Kunden bestmögliche Qualität zu bieten. Den Überprüfungs- und Qualitätssicherungsprozess finde ich hervorragend, denn er unterstützt mich darin, erstklassige Ergebnisse zu liefern und mich Tag für Tag zu verbessern. Außerdem bietet er eine gute Möglichkeit, Anerkennung für gute Arbeit zu erhalten und dadurch weitere Projekte angeboten zu bekommen.

Hinzu kommt, dass die Kommunikation mit der Projekt- und Teamleitung sowie dem Supportpersonal durchgängig spitze ist. Ich denke, ich habe hier einige gute eFreunde gefunden!

Welchen Rat würden Sie jungen Kollegen zum Einstieg in diese Branche geben?

Bisher bin ich mit meiner Karriere voll und ganz zufrieden. Daher würde ich einfach sagen: „Weiter so“. Ach ja, und dann würde ich mich definitiv davon überzeugen, eher mit gesundheitsförderlichen Praktiken wie regelmäßigen Pausen oder einer besseren Haltung zu beginnen. Und ich würde mir nahelegen, für bessere Hardware wie Maus, Tastatur und Bildschirm zu sorgen.

Erzählen Sie uns etwas über Ihre Hobbys und Interessen.

Ich liebe Musik und alles, was damit zusammenhängt. Seit vielen Jahren trete ich auf und beschäftige mich mit Musikproduktion. Dank der Art meiner Arbeit habe ich Zeit dafür. Seit Kurzem interessiere ich mich zudem für die Programmierung und Entwicklung von Spielen und Apps. 

Alejandro Z, an English-to-Spanish translator for Lionbridge

Welches ist Ihr Lieblingswort oder Ihre Lieblingsredewendung in Ihrer Muttersprache und warum?

Meine Lieblingsredewendung stammt nicht aus meiner Muttersprache. Ich bin ganz vernarrt in die englische Wendung „Fair enough“ (Schön und gut). Kurz und knapp und doch aussagekräftig. Menschen, die „Fair enough“ sagen, haben bei mir sofort einen Stein im Brett.

Was essen Sie besonders gerne und warum?

Mexikanisches Street Food, hausgemachtes italienisches Essen und Burger. Ich liebe Essen – wer tut das nicht? Ich koche sehr gerne, und zwar eher nach einem künstlerischen Ansatz: Ohne Rezept. Es kommen einfach nur leckere Sachen in den Topf. Laden Sie mich auf ein Eis ein, und Sie haben einen neuen Freund. Nur bitte keine Meeresfrüchte!

In welches Land würden Sie gerne reisen und warum?

Argentinien steht als nächstes Ziel auf meiner Wunschliste. Schwer zu sagen, warum genau. Es zieht mich wohl einfach besonders an. Ich bewundere die Art, wie sie dort Songtexte schreiben. Und ich denke, dass ich dort jede Menge interessante Gespräche hätte. Und wie ich bereits erwähnte: Ich liebe Essen ...

Was ist Ihrer Meinung nach das Besondere an Ihrer Branche?

Übersetzung ist für mich eine Form von Kunst. Man bekommt etwas in die Hand, das für jemanden äußerst bedeutungsvoll und kostbar ist, und hat die Aufgabe, es für eine Person mit einem völlig anderen Blickwinkel genauso bedeutungsvoll und kostbar zu machen. Mir gefällt es, dass das Schema „1 + 1 = 2“ nicht immer der richtige Weg ist. Denn es geht darum, die ursprüngliche Idee zu verstehen, sie sich zu eigen zu machen und darüber nachzudenken, wie man diese in einer anderen Kultur am besten formuliert. Die Sprache selbst spielt dabei fast eine untergeordnete Rolle – auch wenn ich mich ab und an (aber nicht zu oft!) begeistert in Grammatikregeln vergrabe.

Welches sprachliche Projekt, an dem Sie beteiligt waren, fanden Sie besonders cool?

Da kann ich mich unmöglich auf nur eins festlegen! Ich habe das große Glück und bin dafür ausgesprochen dankbar, dass ich jeden Tag an interessanten und aufregenden Projekten mitarbeiten darf. Ich lerne ständig etwas dazu und habe auch noch Spaß dabei! Das ist auch der Grund, warum ich schon so lange dabei bin.

linkedin sharing button
  • #technology
  • #blog_posts
  • #translation_localization

Lionbridge
AUTHOR
Lionbridge