E-Learning-Plattformen im Überblick

Eine Übersicht der besten Websites

Zuletzt aktualisiert am: November 7, 2019 12:24PM

Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen sind in Zeiten des ständigen technologischen Fortschritts ein Muss für alle, die nicht auf der Karriereleiter stehenbleiben möchten. Das komfortable Online-Lernen vor dem eigenen Laptop wird dabei immer beliebter. Die Nutzung einer E-Learning-Plattform ist zeitlich flexibel möglich und alle Nutzer können sich ihren Lehrplan nach eigenen Bedürfnissen zusammenstellen. Auch eine lange Anfahrt zu Seminarräumen fällt weg, wodurch sich wiederum Kosten einsparen lassen.

Auch Unternehmen profitieren von diesem Trend. Firmenschulungen und Mitarbeiter-Trainings können online schneller und kostengünstiger organisiert werden. Für Fortbildungskurse fallen Mitarbeiter nicht mehr tagelang aus und relevante Inhalte können sehr individuell gestaltet werden.

In diesem Artikel stellen wir Ihnen zehn Anbieter von E-Learning-Plattformen vor, die Sie kennen sollten, und erklären, wie Online-Weiterbildung funktioniert.

Warum E-Learning?

Inzwischen gibt es praktisch zu jedem Themenbereich eine Online-Lernplattform. Die Angebote reichen von Lernvideos bis zu interaktiven Webseminaren. Jeder Nutzer kann selbst auswählen, welche Art des Trainings oder der Fortbildung sinnvoll ist. Brauchen Sie Hinweise zur Benutzung bestimmter Software? Oder praktische Tipps für Feedbackgespräche? Wenn Sie im Bereich E-Learning noch keine Erfahrung haben, bieten sich zum Einstieg E-Learning-Anbieter mit einer großen Bandbreite an Themengebieten und einer umfangreichen Auswahl an Angeboten an:

  • Quofox: Diese Plattform stellt eine Vielzahl von Online-Kursen bereit, die die berufliche Karriere fördern können. Die Seminare reichen dabei von eher technisch orientierten Trainings für Microsoft Office-Programme und Cloud-Computing-Angebote bis hin zu Kursen zu Mitarbeiterführung und Projektmanagement. Unternehmen können Quofox nutzen, um Fortbildungskurse mit eigenen Inhalten und eigenem Branding zu erstellen.
  • iversity: Das Berliner Startup iversity hat eine Fülle von Seminaren im Programm, die sich auf die Erfordernisse des digitalen Zeitalters konzentrieren. Kurse über digitales Marketing, agile Softwareentwicklung und Design Thinking sind allen eine Hilfe, die die neuesten Erkenntnisse auf diesen Gebieten für sich nutzen möchten. Unternehmen bietet iversity zeitgemäßen, von internationalen Experten erstellten Content an, der sie bei der digitalen Transformation unterstützt.

Neben kostenpflichtigen Angeboten gibt es eine ganze Reihe von E-Learning-Plattformen, die ihr Angebot ganz oder teilweise kostenlos zur Verfügung stellen.

Was kostet E-Learning?

Bei den meisten Online-Learning-Websites gibt es kostenlose Einstiegsangebote oder Gratis-Kurse, um Nutzer von kostenpflichtigen Abonnements zu überzeugen. Die Preise für Online-Kurse variieren von Eurobeträgen im unteren zweistelligen Bereich bis hin zu mehreren tausend Euro für spezialisierte Seminare. Diese beiden Plattformen bieten ihre Kurse für jeden kostenlos an:

  • Khan Academy: Die Khan Academy bietet kostenlose Kurse in den Bereichen Informatik, Mathematik und Naturwissenschaft an. Das Projekt wird u. a. von Bill Gates unterstützt und hat zum Ziel, Grundlagenwissen an Kinder, Eltern und Lehrende zu vermitteln.
  • SAP: Der deutsche Softwareentwickler SAP bietet auch kostenlose Onlinekurse an. Zumeist handelt es dabei um Lernseminare für die von SAP-vertriebene Software, aber im Programm finden sich auch Grundlagen zur Digitalisierung und Sprachkurse.

Das Angebot von Websites mit kostenlosen E-Learning-Tools ist meist begrenzt. Anbieter mit sehr großer Auswahl haben dagegen den Vorteil, dass Kurse ausgewählt werden können, die sehr gut den eigenen Bedürfnissen entsprechen.

Wie funktioniert E-Learning?

Es gibt mehrere Modelle, wie E-Learning funktionieren kann. Im Internet finden sich viele interaktive Online-Lernangebote, bei denen Lernende den Stoff selbstständig durcharbeiten, unterstützt von Videos, Grafiken und Selbsttests. Darüber hinaus werden auch Webseminare und Internetkurse angeboten, bei denen erfahrene Lehrer und Dozenten die Lernenden unterstützen.

Wenn die Kurse verständlich und professionell aufgebaut sind, muss das Fehlen von menschlichen Lehrern kein Nachteil sein – im Gegenteil, die Flexibilität des Lernenden wird dabei unterstützt, da er sich nicht an Terminen und Zeitplänen orientieren muss. Die folgenden zwei E-Learning-Anbieter bieten eine Vielzahl von professionell erstellten Kursen:

  • Udemy: Udemy hat laut eigenen Angaben die weltweit größte Auswahl an Online-Lernangeboten. Nutzer können aus rund 100 000 von Experten erstellten Kursen wählen. Die Bandbreite der Inhalte ist dabei naturgemäß hoch. Der Fokus liegt jedoch auf Businessbereichen wie Marketing, Programmierung oder auch Design. Einige Kurse werden immer zu einem Sonderpreis angeboten, was den Einstieg erleichtert.
  • Coursera: Die Plattform Coursera arbeitet bei der Erstellung ihrer Kurse mit renommierten Universitäten wie der Stanford University und der Ludwig-Maximilians-Universität in München zusammen. Teilnehmer erhalten am Ende eines Kurses ein Zertifikat. Coursera bietet für Unternehmen auch digitale Weiterbildungsangebote an.

Neben den großen E-Learning-Websites gibt es eine ganze Reihe von Plattformen, die sich auf die Vermittlung bestimmter Skills spezialisiert haben.

Was ist eine E-Learning-Plattform?

E-Learning-Plattformen können für die Vermittlung völlig unterschiedlicher Lerninhalte genutzt werden. Daher sind sie für berufliche Weiterbildungen ebenso geeignet wie für die Verbesserung handwerklicher Fähigkeiten. Viele Online-Learning-Anbieter haben sich auf die Vermittlung von Fremdsprachen spezialisiert. Dazu gehören zum Beispiel:

  • Babbel: Laut eigenen Angaben ist Babbel die meisterverkaufte Sprachlern-App der Welt. Die Kurse sind praxisnah und in kleine Einheiten aufgeteilt und eignen sich daher auch für Einsteiger. Das Programm umfasst eine Vielzahl an europäischen Sprachen, aber auch Sprachen wie Indonesisch.
  • Busuu: Die Community von Busuu besteht aus 90 Millionen Sprachenlernern auf der ganzen Welt, die sich in interaktiven Lektionen eine Vielzahl an Sprachen aneignen können. Im Angebot sind neben europäischen Sprachen auch Chinesisch, Japanisch und Arabisch. Der Vorteil von Busuu ist, dass man Feedback von Muttersprachlern aus der Community bekommen kann, und das sowohl bei Schreib- als auch bei Sprechübungen.

Zahlreiche E-Learning-Plattformen konzentrieren sich bei ihren Angeboten auf die Vermittlung von Business-Skills. Unternehmer können so flexibel ihre Sachkenntnis ausbauen, ohne an Abendkursen teilnehmen zu müssen.

Welche Vorteile bietet webbasiertes Lernen?

Webbasiertes Lernen bietet eine ganze Reihe von Vorteilen. Unternehmen können ihre Mitarbeiter im Rahmen von Internetkursen nicht nur schulen, sondern sie auch für bestimmte Sachverhalte sensibilisieren, wie z. B. die Sicherheit am Arbeitsplatz. Durch standardisierte Kurse wird sichergestellt, dass allen die genau gleichen Inhalte vermittelt werden, und durch Tests lässt sich der Wissenstand der Belegschaft überprüfen.

E-Learning kann Mitarbeiter aber auch dazu motivieren, sich selbständig neue Kompetenzen zu erarbeiten. Die folgenden Seiten sind dafür ein gutes Beispiel:

  • LinkedIn Learning: LinkedIn ist vor allem als soziales Netzwerk für Berufstätige bekannt, auf der eigenen Learning-Seite bietet das Unternehmen allerdings eine ganze Reihe von beruflichen Weiterbildungen an. Die Inhalte sind sehr umfassend und präsentieren neben technischen und juristischen Grundlagen auch Trainings zur Verbesserung von Softskills wie Entscheidungsfähigkeit und Führungsqualitäten.
  • TutKit: Das Team von TutKit hält auf seiner Website Tausende von Tutorials für verschiedenste Anwendungen bereit. Die Themengebiete umfassen Fotografie, Marketing, Grafik- sowie 3D-Design und vieles mehr. Darüber hinaus stellt die Website viele Designvorlagen und Mockups für ihre Mitglieder zur Verfügung.

Oft lohnt sich ein direkter E-Learning-Plattform-Vergleich, um die ideale Website für die eigenen Bedürfnisse zu finden. Die Anforderungen von Unternehmen sind allerdings in der Regel sehr spezifisch und lassen sich durch bereits bestehende Angebote auf solchen Plattformen nur ungenügend erfüllen. Wie können Unternehmen also effektiv eigene Online-Trainings erstellen?

Wer berät Firmen im Bereich E-Learning?

Damit Unternehmen professionelle und effektive E-Learning-Seminare für ihre Mitarbeiter erstellen können, sollten sie auf professionelle Consulting-Firmen zurückgreifen. Solche Unternehmen können durch ihre Expertise bei den einzelnen Phasen der Erstellung helfen. Außerdem ergeben sich durch ihren Blick von außen oft zusätzliche Erkenntnisse, die in die Lernmaterialien einfließen können.

Als Erstes muss ermittelt werden, welcher Lernbedarf bei welchen Abteilungen im Unternehmen überhaupt besteht. Geht es um die Einarbeitung an Maschinen oder Büroequipment? Dann reichen vielleicht schon Anleitungen im PDF-Format oder kurze Videos. Oder soll eine neue Software firmenweit eingeführt werden? Dann sind interaktive Trainings mit der Möglichkeit von Selbsttests essentielle Elemente. In jedem Fall spielt die Didaktik, also die Art der Wissensvermittlung, eine entscheidende Rolle. Ein von einem Techniker zusammengestelltes PDF kann für unbedarfte Mitarbeiter ein Rätsel mit sieben Siegeln darstellen. In der Folge werden neue Maschinen möglicherweise falsch bedient und fallen deshalb öfter aus. Viele Mitarbeiter greifen dann vielleicht von vorneherein auf „altbewährte“ Methoden zurück, um die Nutzung neuer Technologie zu vermeiden.

Die erfolgreiche Einarbeitung beinhaltet daher immer die Bereitstellung von Lernmaterialien, die für die Lernenden verständlich sind. Consulting-Firmen haben Erfahrung mit der Vermittlung von Wissen und dessen verständlicher Aufbereitung. Die Auswahl von klaren, übersichtlichen Grafiken und Diagrammen ist dabei ebenso wichtig wie die Verwendung einer für Laien oder Anfänger verständlichen Sprache. Fachausdrücke sind für Experten oft der direkte und schnellste Weg, ein Problem zu verstehen. Für Außenstehende verstellen sie aber oft den Blick und verwirren mehr als sie klären.

Wieder andere Probleme müssen z. B. beim Kommunikationstraining bewältigt werden. Hier sollten gemischte Learning-Sessions erfolgen, mit Online-Einheiten, die theoretisch das vermitteln, was dann praktisch in Präsenzseminaren eingeübt werden kann.

Für Unternehmen gibt es daher viel zu bedenken, wenn sie E-Learning effektiv zum Training ihrer Mitarbeiter einsetzen möchten.

E-Learning im Unternehmen: Welche Möglichkeiten bieten sich an?

Unternehmen sollten bei der Erstellung von Online-Kursen immer erfahrene Partnerunternehmen miteinbeziehen, die Inhalte sprachlich und grafisch verständlich und ansprechend gestalten können.

Lionbridge ist ein international tätiger Dienstleister, der Experten für die Erstellung von E-Learning-Seminaren in vielen verschiedenen Sprachen zur Verfügung stellen kann. Die langjährige Erfahrung des Unternehmens ermöglicht es, Insights und Optimierungsvorschläge beizusteuern, die die Effektivität Ihrer Materialien verbessern werden. So sind Sie in der Lage, Ihren Mitarbeitern die notwendigen Informationen klar und deutlich zu vermitteln. Und was noch wichtiger ist: Sie können sicher sein, dass diese Informationen auch verstanden und im Arbeitsalltag umgesetzt werden.

Zusammenfassung

Im Internet gibt es viele E-Learning-Plattformen, die sich für Fortbildungen nutzen lassen. Die berufliche Weiterbildung findet längst nicht mehr nur in Abendschulkursen statt. Auch für Unternehmen bedeuten E-Learning-Plattformen neue, verbesserte und kostengünstige Möglichkeiten, ihr Personal zu schulen – insbesondere, wenn sie bei der Erstellung von Online-Kursen fachkundige Unternehmen miteinbeziehen.

Kontaktieren Sie uns und erfahren Sie, wie unser globales E-Learning-Team und unsere Übersetzungs-Technologien zu Ihrem weltweiten Erfolg beitragen.