SPRACHE AUSWÄHLEN:

A network of interconnected dots

Die Zukunft der Sprachtechnologie: Anwendungsbereiche für Übersetzungsmanagement-Software

Eine schnelle und effiziente Lokalisierung mithilfe von Übersetzungsmanagement ist möglich, ohne in ein Übersetzungsmanagement-System zu investieren 

Dies ist der zweite Teil unserer Serie „Die Zukunft der Sprachtechnologie“, in der es darum geht, wie technologische Entwicklungen die Bereitstellung von Sprachdienstleistungen verändern.

Möchten Sie als App-Entwickler die Märkte in den USA und China erobern? Ist Ihr erfolgreiches Start-up bereit, seine erste nicht deutschsprachige Zielgruppe anzusprechen? Sind Sie dabei, sich aus einem großen Unternehmen auszugliedern, das für sein komplexes Lokalisierungsprogramm mehrere Anbieter einsetzt? In allen diesen Fällen müssen Sie jetzt Ihre eigene Strategie für die Lokalisierung in mehreren Sprachen entwickeln. Ist die Anschaffung einer Übersetzungsmanagement-Software notwendig, um am Ball zu bleiben? Vielleicht nicht.

Im ersten Teil unserer Serie, Die Zukunft der Sprachtechnologie: Evaluierung einer Multivendor-Strategie, befassen wir uns mit den Vor- und Nachteilen einer Multivendor-Strategie. Diese Faktoren können mitentscheidend dafür sein, ob eine Übersetzungsmanagement-Software benötigt wird. Heute möchten wir über Übersetzungsmanagement-Software sprechen, damit Sie keine Technologie kaufen, die Sie vielleicht gar nicht brauchen.

Was ist ein Übersetzungsmanagement-System (TMS) und wie funktioniert es?

TMS ist die Abkürzung für Translation Management System. Es handelt sich hierbei um die in der Lokalisierungsbranche hauptsächlich verwendete Technologie. Mithilfe eines TMS können Unternehmen ihre Arbeitsabläufe zur Übersetzung von Inhalten verwalten und automatisieren sowie die gesamten Lokalisierungsprozesse handhaben.

Die Bandbreite der TMS reicht von relativ einfachen Systemen bis hin zu sehr komplexen Systemen für große Unternehmen. Im Prinzip funktioniert ein TMS wie ein Verteilungssystem, das verschiedene Inhalte durch die entsprechenden Arbeitsabläufe leitet. Dabei können verschiedene Dateitypen gefiltert werden, zu übersetzender Text kann extrahiert werden und es können verschiedene Technologien, wie z. B. Translation Memorys, mit ihm verbunden werden. Ein TMS ermöglicht die Zusammenarbeit unterschiedlicher Teams, die beispielsweise am Layout oder der abschließenden Prüfung der Inhalte arbeiten.

Darüber hinaus erleichtert ein TMS die Weiterleitung von Inhalten und automatisiert Entscheidungen, die normalerweise von Menschen getroffen werden müssten. Einige wichtige Funktionen eines TMS:

A person typing on a keyboard

Wer braucht ein TMS und warum?

In einigen Fällen lohnt es sich für ein Unternehmen, in ein TMS zu investieren. Dies ist vor allem der Fall, wenn das Unternehmen große Lokalisierungsprojekte durchführt, mit mehreren Anbietern zusammenarbeitet oder umfangreiche Inhalte lokalisieren muss. Im Allgemeinen trifft dies auf große oder mittelständische Unternehmen zu, die in mehrsprachigen und internationalen Märkten tätig sind. Diese Unternehmen haben es in der Regel mit komplexen Projekten zu tun, bei denen Hunderte Seiten an Inhalten und eine Vielzahl von Inhaltstypen lokalisiert werden müssen, darunter Webseiten, Videos, Apps, begleitende Dokumentation sowie Produkt- und Marketingmaterialien. Sie arbeiten meist mit verschiedenen Preislisten und zahlreichen Qualitätsindikatoren.

Ein Unternehmen sollte eine TMS-Bereitstellung ebenfalls in Betracht ziehen, wenn es in einem streng regulierten Umfeld tätig ist. Hierzu gehören beispielsweise Life Sciences und die Rechtsbranche. In diesen Bereichen sind die Unternehmen gesetzlich zur Prüfung von Unterlagen, zur strengen Kontrolle des Datenzugriffs und zur internen Verwaltung aller Abläufe verpflichtet.

Ein TMS kann Sie bei der Durchführung dieser komplexen Abläufe unterstützen. Darüber hinaus hilft es Unternehmen bei der globalen Skalierung, dem Aufbau von Kundenbeziehungen in neuen Märkten, der Schaffung von Markenbekanntheit und der Erfüllung rechtlicher Vorgaben. Doch so überzeugend diese Vorteile auch sein mögen, ist ein TMS dennoch nicht für alle Unternehmen das Richtige.

Wer braucht kein TMS und warum nicht?

Kleinere Unternehmen oder Unternehmen, die auf weniger Märkten tätig sind, sollten sich genau überlegen, ob sie tatsächlich ein TMS bereitstellen möchten. Diese Unternehmen brauchen die vielen Funktionen eines TMS in der Regel gar nicht. Ihre Investition wird sich kaum lohnen.

Die Bereitstellung und Unterhaltung eines TMS ist kompliziert und kostspielig. Dadurch können die ohnehin schon angespannten Budgets für Marketing oder Lokalisierung zusätzlich belastet werden. Ressourcen, die eigentlich für das Erstellen von Inhalten zuständig sein sollten, könnten durch die Verwaltungsarbeit am TMS abgelenkt werden. Dies kann letztendlich die Entwicklung von Inhalten beeinträchtigen und eine schnelle Markteinführung der Produkte verhindern. In diesen Fällen lohnt sich ein TMS nicht.

Auch größere Unternehmen, für die Agilität, Effizienz und Kosteneinsparungen einen hohen Stellenwert haben, sollten über eine Alternative zu einem TMS nachdenken.

Was ist die Alternative zu einem TMS?

Die Beauftragung eines Sprachdienstleisters, der im Rahmen seiner Lokalisierungsservices die entsprechende Technologie bietet, stellt eine Alternative zu einem TMS dar. Wir empfehlen Unternehmen diese Option, wenn sie kein TMS brauchen – oder meinen, ohne ein TMS auszukommen. In diesen Fällen kümmert sich der Sprachdienstleister für das Unternehmen um den gesamten komplexen Prozess. Auch ein einzelner Sprachdienstleister, der maschinelle Übersetzung mit Nachbearbeitung bietet, kann die Anschaffung eines TMS überflüssig machen.

Darüber hinaus verfügen bereits viele Unternehmen über ein CMS, PIM oder DAM, das die meisten Übersetzungs- und Prüfungsabläufe unterstützt. Ein modernes CMS, PIM oder DAM für die Lokalisierung hat den Vorteil, dass die Übersetzungskomponente in einer nativen Umgebung erfolgt. Dies bedeutet eine Vereinfachung des Prozesses.  Ein erfahrener Lokalisierungspartner in Verbindung mit einem CMS, PIM oder DAM ist mehr als ausreichend, um den Erfolg einer Strategie für mehrsprachige Inhalte zu garantieren.

Diese Alternative zu einem TMS bietet Flexibilität und Skalierbarkeit, außerdem entfallen dabei die Schwierigkeiten und Mühen, die mit einer großen technischen Bereitstellung und der Unterhaltung des TMS verbunden sind. Die Unternehmen erzielen dieselben Vorteile wie bei einem TMS, können dabei aber auch die mit Technologien für künstliche Intelligenz (KI) und maschinelle Übersetzung (Machine Translation, MT) verbundenen Effizienzen nutzen. Somit können sich die Unternehmen auf ihre Kunden konzentrieren und haben mehr Ressourcen zur Verfügung, um die perfekte Botschaft zu entwickeln.

A person using a smart phone

Welche Rendite bietet eine Investition in ein TMS?

Wir haben gesehen, dass unsere Kunden mehr als 90.000 USD pro Jahr für die Bereitstellung und Unterhaltung eines TMS auf Unternehmensniveau ausgeben. Zur Beurteilung Ihrer Rendite sollten Sie die Kosten für Ihre Lokalisierungstechnologie mit Ihren Gesamtausgaben für die Lokalisierung vergleichen. Aufgrund unserer Erfahrung empfehlen wir Unternehmen, nicht mehr als 10 % ihres jährlichen Lokalisierungsbudgets für Übersetzungstechnologie auszugeben.

Wenn Sie weniger als 2 Millionen USD pro Jahr für Lokalisierung ausgeben, lohnt es sich unserer Ansicht nach für Sie, einen Sprachdienstleister zu beauftragen, der im Rahmen seines Angebots eine Technologielösung bietet. Aus unserer Sicht ist es nur sinnvoll, eine Investition in ein TMS in Betracht zu ziehen, wenn Sie mehr als 2 Millionen USD pro Jahr für Lokalisierung ausgeben. Selbst dann ist es vielleicht nicht nötig, ein TMS mit allen Extras zu erwerben. Wenn Sie in einer regulierten Branche tätig sind oder es mit zahlreichen verschiedenen Arten von Inhalten und Lokalisierungs-Workflows zu tun haben, kann ein TMS hilfreich sein, ist aber auch dann nicht zwingend erforderlich.

Kontaktieren Sie uns

Besuchen Sie unsere Website und erfahren Sie, wie Sie mithilfe unserer innovativen Plattformen mit Ihren Kunden in Kontakt treten können. Wenn Sie der Meinung sind, dass Sie zu viel für Ihre Übersetzungstechnologie ausgeben, oder mit unserer Unterstützung herausfinden möchten, ob ein TMS für Sie das Richtige ist, kontaktieren Sie uns.

linkedin sharing button
  • #blog_posts
  • #retail
  • #translation_localization

Kajetan Malinowski with Janette Mandell
AUTHOR
Kajetan Malinowski with Janette Mandell