Unsere Mitarbeiter sind unser ganzer Stolz und helfen Unternehmen seit mehr als 20 Jahren dabei, Kunden zu begeistern.  

Über uns
Managementteam
Neuigkeiten
Wichtigste Fakten

Unsere Mitarbeiter sind unser ganzer Stolz und helfen Unternehmen seit mehr als 20 Jahren dabei, Kunden zu begeistern.

Life Sciences
Bank- und Finanzwesen
Einzelhandel
Gaming
Automobilindustrie
Konsumgüter
Technologie
Industrielle Fertigung
Rechtsdienstleistungen
Tourismus und Gastgewerbe

SPRACHE AUSWÄHLEN:

Die Übersetzung von Basisinformationsblättern (KIDs) für PRIIPs

Warum Kenntnisse der Finanzbranche wichtig sind

Die Finanzdienstleistung ist eine hoch spezialisierte Branche und verwendet eine eigene, komplexe Sprache. Das sich ständig weiter entwickelnde regulatorische Umfeld macht die Dinge nicht einfacher. Es bedeutet, dass auch ein einfacher Fehler erhebliche Folgen haben kann.

Dies ist besonders dann der Fall, wenn es um die Erstellung und Übersetzung von Finanzunterlagen wie Basisinformationsblättern (KIDs) für verpackte Anlageprodukte für Kleinanleger und Versicherungsanlageprodukte (PRIIPs) geht.Stellen Sie sicher, dass Sie einen Partner mit den nötigen Erfahrungen und Kenntnissen finden, der die Herausforderungen dieser hoch technischen Branche bewältigen kann.

Was sind Basisinformationsblätter (KIDs) für PRIIPs?


Als Teil der am 1. Januar 2018 in Kraft getretenen PRIIP-Verordnung sind Basisinformationsblätter (KIDs) obligatorische dreiseitige A4-Dokumente, die die Emittenten des Produkts (beispielsweise Banken oder Versicherer) oder die Vertriebsstellen (beispielsweise Finanzberater oder andere Vermittler) den Verbrauchern vor dem Erwerb eines PRIIP aushändigen müssen. Zu PRIIPs gehören Investmentfonds, strukturierte Produkte, Lebensversicherungsverträge (fondsgebunden und mit Gewinnbeteiligung) und strukturierte Einlagen.

In diesen kurzen Sachdokumenten werden wichtige Informationen zu PRIIPs klar, konsistent und zugänglich dargelegt. Das Ziel dabei ist es, die Transparenz zu verbessern und Kleinanlegern einen leichteren Vergleich verschiedener Anlageprodukte aus der EU zu ermöglichen.

Das Dokument muss einer sehr strikt definierten Struktur folgen, alle Informationen müssen in einer vorab festgelegten Abschnittsfolge vorgelegt werden. Die Art der Anlagen, die Risiken, Kosten sowie die möglichen Gewinne und Verluste müssen in klarer Sprache mitgeteilt werden.

Das KID muss von den Emittenten des Produkts erstellt werden, es ist jedoch Aufgabe der Vertriebsstellen, das Dokument den Anlegern aktiv zur Verfügung zu stellen, bevor Ratschläge erteilt werden oder ein Verkauf stattfindet.

 

Worin unterscheiden sich KIDs von KIIDs?


Wesentliche Anlegerinformationen (Key Investor Information Documents, KIIDs) werden in der Richtlinie für Organismen für gemeinsame Anlagen in Wertpapieren (OGAW) von 2011 behandelt. In diesen Dokumenten werden wichtige Fakten über die Funktionsweise der einzelnen Fonds und die jeweiligen Anlagerisiken erörtert. Wie KIDs sollen sie den Kunden helfen, informierte Anlageentscheidungen zu treffen.

Wesentliche Informationen für Anleger (KIID) müssen für jeden Teilfonds und jede Anteilsklasse erstellt werden. Das zweiseitige Dokument sollte prägnant und in klarer Sprache geschrieben sein.

Derzeit sind OGAW-Produkte von den Anforderungen der PRIIP-Verordnung ausgenommen, für diese Produkte ist also nicht auch ein Basisinformationsblatt (KID) für PRIIP erforderlich. Stattdessen erstellen die OGAW-Verwaltungsgesellschaften KIIDs für OGAW. Zum Zeitpunkt dieses Artikels soll die Befreiung am 31.12.2021 enden (der Termin kann allerdings nochmals verschoben werden). Dies bedeutet, dass das Basisinformationsblatt (KID) gemäß PRIIP-Verordnung die wesentlichen Anlegerinformationen (KIID) für OGAW ersetzen wird.

 

Die Herausforderungen beim Schreiben von KIDs und KIIDs


Sowohl KIDs als auch KIIDs müssen in mindestens einer Amtssprache jedes Landes veröffentlicht werden, in dem das Produkt vermarktet wird, und müssen regelmäßig geprüft und aktualisiert werden. Dies ist eine große Aufgabe, das Schreiben, die Übersetzung und Verwaltung der Dokumente stellen eine enorme Belastung für Wertpapierfirmen dar.

Wenn die Übersetzung in die falschen Hände gelegt wird, kann das völlig schiefgehen. Die Finanzdienstleistungsbranche ist komplex, oft ist die Terminologie von Region zu Region unterschiedlich. Vor diesem Hintergrund darf bei keinem Finanzdokument unterschätzt werden, wie wichtig die richtige Terminologie im richtigen Kontext ist, KIDs und KIIDs erfordern jedoch eine besondere Sorgfalt.

Gute Übersetzer sind nicht nur Sprach-, sondern auch Fachexperten. Sie müssen stets über die aktuellen Trends, Fachbegriffe und Bestimmungen in der Branche auf dem Laufenden bleiben und in der Lage sein, in klarer Sprache zu schreiben, unabhängig davon, für welches Land sie schreiben. Profunde Kenntnisse der Formulierungen und inhaltlichen Anforderungen machen die Tätigkeit der Übersetzer zu einer wirklich ganz besonderen Aufgabe.

Was ist klare Sprache?


Klare Sprache (auch klares Schreiben) bezeichnet ein Kommunikation, die für ein Laienpublikum beim ersten Lesen oder Hören verständlich ist. Im US-amerikanischen Plain Writing Act von 2010wird klare Sprache als klarer, prägnanter, gut organisierter Text definiert, der andere bewährte Methoden für das Thema oder Fachgebiet und die vorgesehene Zielgruppe berücksichtigt. Im Oxford Guide to Plain English geht Martin Cutts noch weiter: Klare Sprache heißt für ihn nicht nur, Fachjargon zu vermeiden. Es geht darum, wesentliche Informationen so niederzuschreiben und darzulegen, dass eine kooperative, motivierte Person eine gute Chance hat, das Gelesene beim ersten Lesen zu verstehen, und zwar so, wie der Verfasser verstanden werden wollte.

Wie kann Lionbridge Ihnen helfen?


Lionbridge verfügt über mehr als 20 Jahre Erfahrung auf dem Gebiet der Finanzübersetzungen und spezifische Fachkenntnisse in Bezug auf die Erstellung, Überarbeitung und Übersetzung von Basisinformationsblättern (KIDs) und wesentlichen Anlegerinformationen (KIIDs). Wir haben ein ganzes Team von Sprachexperten in den Bereichen Investment, Privatkundengeschäft sowie Vermögensverwaltung. Gemeinsam sind wir in der Lage, professionelle, zuverlässige Dienstleistungen zu bieten – und das in großem Rahmen.

 

Wir können Sie in folgenden Bereichen unterstützen:


  • Sprache: Schreiben, Übersetzen und Bearbeiten von KIDs und KIIDs in klarer Sprache

  • Ablauf: mit einem Content-Management-System oder spezieller Produktionssoftware, intern oder von einem Drittanbieter entwickelt

  • Teamintegration: Projektmanagement, Produktmanagement, IT, Compliance

  • Sonstige Leistungen: z. B. Desktop-Publishing für Ihre KIDs/KIIDs

Unabhängig davon, ob Sie den gesamten Prozess zur Erstellung von Inhalten oder nur einzelne Teile davon an einen spezialisierten Anbieter übertragen möchten, können wir Inhalte auf der Grundlage Ihrer Produktdokumentation schreiben, Texte bearbeiten, damit sie den Anforderungen in Bezug auf klare Sprache genügen, und Texte in mehrere Sprachen übersetzen.

Unsere proprietäre Software kann direkt mit Ihren Content-Management-Systemen verbunden werden und ermöglicht damit eine nahtlose, unkomplizierte Zusammenarbeit. Durch die systematische Verwendung von Translation-Memory-Software können wir für Konsistenz bei allen Ihren KIDs und KIIDs sorgen und im Laufe der Zeit Einsparungen ermöglichen, da diese Dokumente einheitlich gestaltet sind und sich Passagen wiederholen.

 

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf

Unsere professionellen Übersetzungsdienstleistungen für Finanzinstitute erstrecken sich auch auf Basel III, FINRA SEC-Serie 16 und IFRS. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf, um mehr zu erfahren.

linkedin sharing button
  • #blog_posts
  • #translation_localization

April M. Crehan
AUTHOR
April M. Crehan