Unsere Mitarbeiter sind unser ganzer Stolz und helfen Unternehmen seit mehr als 20 Jahren dabei, Kunden zu begeistern.  

Über uns
Führung
Neuigkeiten
Wichtigste Fakten

Unsere Mitarbeiter sind unser ganzer Stolz und helfen Unternehmen seit mehr als 20 Jahren dabei, Kunden zu begeistern.

Life Sciences
Bank- und Finanzwesen
Einzelhandel
Gaming
Automobilindustrie
Konsumgüter
Technologie
Industrielle Fertigung
Rechtsdienstleistungen
Tourismus und Gastgewerbe

SPRACHE AUSWÄHLEN:

Internationalisierung leicht gemacht: Ihre Mitbewerber können Ihre beste Ressource sein

Teil 5 unserer Reihe „Internationalisierung leicht gemacht“

von Sophia Eakins

Dies ist der fünfte Teil der zehnteiligen Blogreihe „Internationalisierung leicht gemacht“. In den kommenden Wochen werden wir Ihnen weitere Tipps und Tricks aus 20 Jahren Geschäftserfahrung verraten. Heute: Was Sie von anderen Unternehmen lernen können, die sich eine globale Präsenz aufbauen – oder dies schon getan haben.

Sie haben Ihren Platz im globalen Markt schon gefunden (automatisch oder absichtlich) und stehen nun an der Startlinie, um zahllose Kunden in neuen Märkten zu erreichen. Doch bevor Sie lossprinten, sollten Sie sich gründlich umsehen. Denn Sie sind nicht der einzige Teilnehmer dieses Rennens. Sie sind eines von Tausenden von Unternehmen, die daran teilnehmen. Ja, das bedeutet mehr Wettbewerb – aber auch mehr Unternehmen, von denen Sie lernen können. Ein wichtiger Teil Ihrer Globalisierungsstrategie sollte eine regelmäßige und gründliche Analyse Ihrer Fähigkeiten sein. Und Sie sollten besonders darauf achten, über welche Fähigkeiten Ihre Mitbewerber verfügen.

Um Ihnen einen Startvorsprung zu verschaffen, haben wir Ihnen einige Tipps zusammengestellt, wie Sie die von Ihren Mitbewerbern bereits geleistete Vorarbeit nutzen können.

Nach vorn schauen


Wer führt das Feld in Ihrem Markt an? Welche geschäftsstrategischen Aspekte machen die Konkurrenz am Markt erfolgreich? Fangen Sie nicht bei Null an. Seien Sie schlau und machen Sie sich die Erfolge anderer zunutze.

Experten empfehlen, dass Sie analysieren, wie Ihre Mitbewerber mit der Zielgruppe interagieren. Beachten Sie die Sprache und Tonalität, die Mitbewerber in ihren Botschaften einsetzen. Und analysieren Sie, welche Marketingkanäle sie primär nutzen und was für Inhalte sie entwickeln, um ihre Produkte und Dienstleistungen zu bewerben.

Ein Beispiel: Nehmen wir an, Sie möchten in einen südostasiatischen Markt expandieren. Beginnen Sie Ihre Wettbewerbsanalyse damit, ein globales Unternehmen zu finden, das auf diesem Markt bereits erfolgreich ist – und zu verstehen, was seinen Erfolg ausmacht.

Google hat herausgefunden, dass nirgendwo sonst auf der Welt die Menschen täglich mehr Zeit mit ihrem Mobiltelefon verbringen als in Südostasien. Anhand dieser Informationen hat Google seine Vorgehensweise an diese mobilorientierte Kultur angepasst.

Und was kann man aus der Erkenntnis von Google lernen? Zweierlei: Erstens, dass man in Südostasien bevorzugt mit Mobilgeräten online geht. Und zweitens, dass Unternehmen über die Botschaft hinausblicken müssen, die sie vermitteln wollen. Echte globale Resonanz entsteht durch eine Kombination aus dem richtigen Inhalt und dem passenden Medium.

Nischen besetzen (oder ignorieren)


Wenn Sie analysieren, was andere Unternehmen in einem bestimmten Markt tun, sollten Sie sich auch fragen, was sie nicht tun.

Vielleicht entdecken Sie dabei eine Nische in Ihrem Zielmarkt. Diese kann verschiedene Ursachen haben:


  1. Das entsprechende Marktsegment ist aus irgendeinem Grund nicht zugänglich. Vielleicht sind die Konsumenten den lokalen Firmen besonders treu, und ausländische Unternehmen konnten nicht Fuß fassen.

  2. Oder eine Eigenschaft ihres Produkts oder ihrer Dienstleistung passt nicht zu den kulturellen Konventionen des Zielmarktes.

  3. Das kann eine Geschäftschance für Sie bedeuten. Denn wenn Sie eine Gelegenheit gefunden haben, die den anderen Mitbewerbern entgangen ist, haben Sie die Chance, an der Konkurrenz vorbeizuziehen.


Zurückblicken


Sie können sicherlich viel von Ihren stärkeren Mitbewerbern lernen, aber Sie dürfen auch diejenigen nicht vergessen, die nicht erfolgreich waren. Wer sind diese Unternehmen? Was haben sie falsch gemacht?

Aus Fehlern anderer können Sie viel lernen. Haben sie ein Produkt eingeführt, ohne zu analysieren, ob die Kunden im Markt es überhaupt brauchen oder wollen? War ihre Website schlecht lokalisiert und hat daher mögliche Neukunden nicht angesprochen? Oder noch schlimmer: Hat sie die Kunden vielleicht sogar beleidigt? Wurde eine Marketingkampagne über ein Medium durchgeführt, das die Zielkunden gar nicht nutzen?

Ein Vorteil der Teilnahme am globalen Wettbewerb besteht darin, dass Ihnen das Wissen und die Erfahrungen einer ganzen Reihe von Unternehmen zur Verfügung stehen. Sie haben die Chance, aus den Fehlern anderer zu lernen – damit Sie sie nicht wiederholen.

Globalisierung ist ein Marathon, kein Sprint

Globalisierung ist ein Ziel, das erst nach einem langen und anspruchsvollen Weg erreicht werden kann. Jeder Sportler wird Ihnen bestätigen, dass Training und Vorbereitung genauso wichtig sind wie das Rennen selbst. In den Teilen 1 bis 5 unserer Reihe „Internationalisierung leicht gemacht“ haben wir Ihnen gezeigt, wie Sie Ihre Mitbewerber überholen können. In der nächsten Woche gehen wir auf einen weiteren wichtigen Aspekt Ihrer Globalisierungsstrategie ein: mehrsprachige Search Engine Optimization für unterschiedliche Märkte.

Sind Sie bereit? Auf die Plätze, fertig, los. 

Haben Sie frühere Teile unserer Reihe „Internationalisierung leicht gemacht“ versäumt? Hier können Sie sie nachlesen:

Teil 1: Internationalisierung leicht gemacht: Drei wichtige Kompetenzen für die globale Präsenz

Teil 2: Globale Präsenz leicht gemacht: Sie haben also eine Website. Sind Sie damit ein Global Player?

Teil 3: Internationalisierung leicht gemacht: Glossar für eine globale Präsenz

Teil 4: Internationalisierung leicht gemacht: Wohin soll die Reise gehen?

Teil 6: Internationalisierung leicht gemacht: Optimierung Ihrer SEO-Strategie

Teil 7: Internationalisierung leicht gemacht: Was ist eine Lokalisierungsstrategie (und wann brauchen Sie eine)?

Teil 8: Internationalisierung leicht gemacht: Entwicklung einer Lokalisierungsstrategie

Teil 10: Internationalisierung leicht gemacht: Die 10 wichtigsten Erkenntnisse

  • #blog_posts
  • #translation_localization

Lionbridge
AUTHOR
Lionbridge